Auslegungssache: Der Datenschutz-Podcast des c’t magazin

Der Podcast bietet eine hilfreiche Rechtsbelehrung zu diversen Datenschutz-Themen – auch im Social-Media-Bereich. Besonders empfehlen möchte ich Episode 2: „Fotografieren verboten“. Ab Minute 7:30 geht es um Fotografie und Datenschutz, um Missverständnisse und Auslegung der DSGVO, um Persönlichkeitsrechte und das Kunsturheberrecht. Ab Minute 16:50 wird das Thema Posten von Fotos auf Social-Media-Kanälen besprochen. Ab Minute 30 geht es um den Umgang mit Fotografie-Regeln an Schulen.
https://www.heise.de/ct/artikel/Auslegungssache-Der-Datenschutz-Podcast-des-c-t-magazin-4571821.html

E-Mail-Tracking

„Vielen Nutzer:innen ist gar nicht bewusst, wie viel die Absender von Newslettern und vielen anderen kommerziellen Aussendungen über ihr Verhalten lernen können. Doch selbst wenn sie es wüssten: Wir sollten E-Mails lesen können, ohne uns Gedanken darüber machen zu müssen, in welches Raster wir fallen. Mit Tracking-Pixeln geschieht genau dies.“ Am Ende des Artikels gibt es hilfreiche Tipps das E-Mail-Tracking zu unterbinden:
https://netzpolitik.org/2019/unbeobachtet-mails-lesen-so-schuetzt-ihr-euch-gegen-tracking-pixel-in-newslettern-und-co/

Entgoogle das Internet

Selbstpräsentation: „…Die Nutzung der von Google, Apple, Facebook, Amazon, Microsoft… („GAFAM“) angebotenen Dienste bedeutet, dass Sie ihnen Ihre Daten, Teile Ihres Lebens, zur Verfügung stellen, indem Sie sie ins Internet stellen. Es ist also eine Frage des Vertrauens. …“
„… Das Projekt „Entgoogle das Internet“ – welches nicht ausschließlich Google betrifft – besteht darin, so viele alternative Dienste zu denen, die wir für eine Bedrohung unseres digitalen Lebens halten, anzubieten. …“

“…Google Docs, Skype, Dropbox, Facebook, Twitter, Google Agenda, Youtube, Doodle, Yahoo! Gruppen und viele andere sind äußerst praktische Dienste, aber sie sind viel zu groß geworden und haben uns abhängig gemacht. Framasoft will diesem Trend entgegenwirken und legt einen Plan zum Aufbau alternativer Dienste über mehrere Jahre vor. …“
„… Diese Dienste sind gratis, kostenlos und offen für alle (soweit es unsere technischen und finanziellen Möglichkeiten zulassen), als digital commons. Mit dem Ziel der Dezentralisierung des Internets und der Förderung des Self-Hostings werden wir unser Bestes tun, damit jeder seine eigenen Dienste installieren kann (für sich, für seine Organisation oder sein Unternehmen). …“
https://degooglisons-internet.org/de/
„ … Framasoft möchte den Gefahren für unser digitales Leben begegnen, indem es kostenlose, ethische, dezentrale und solidarische Dienste anbietet.“ Alternative Dienste: https://degooglisons-internet.org/de/alternatives/

Messenger und Sicherheit: Wie sicher chattest du?

Selbstpräsentation: „In WhatsApp, Threema und Co. kannst du mit deinen Freunden auch sehr Privates teilen. Daher solltest du dich darauf verlassen können, dass deine Nachrichten bei den Messengern sicher sind. Doch welchem kannst du wirklich trauen?“
Ziemlich am Ende dieses Beitrags gibt es eine sehr aufschlussreiche Grafik der populären Messenger im Vergleich:
https://www.handysektor.de/artikel/messenger-und-sicherheit-wie-sicher-chattest-du/

Datensammeln mit der Kindersicherungs-App „Google Family Link“

In knapp vier Minuten wird gezeigt, wie diese App von Google funktioniert und welche Vor- und Nachteile sie hat – v. a. in Bezug auf das Datensammeln: https://www.youtube.com/watch?v=IYNqS9RAPSQ

Gleich unter dem Video findet man einen Link zu der Serie „Kindersicherungs-Apps im Check“ von www.mobilsicher.de. Hier werden gute Alternativen für Kindersicherungs-Apps präsentiert.
https://mobilsicher.de/apps-kurz-vorgestellt/serie-kindersicherungs-apps-im-check

Oder direkt: JoLo: Empfehlenswerte App zur Kindersicherung https://www.youtube.com/watch?v=6EgHelz1myE