E-Mail-Kommunikation noch zeitgemäß?

„Deine kostenlose E-Mail-Adresse bekommst du nicht aus Nächstenliebe.“ sagt ein Hacker bei VICE (werbefinanziertes und ursprünglich kanadisches Lifestyle- und Jugendmagazin) und klärt über die Funktionsweise der E-Mail-Kommunikation und einzelner E-Mail-Anbieter auf. Auch wenn im Artikel die Meinung vorherrscht, dass E-Mail-Kommunikation niemals sicher ist, schneiden im Vergleich mailbox.org oder posteo.de am besten ab: https://www.vice.com/de/article/8xy5ak/hacker-erklaert-sichere-e-mail-anbieter-gmail-gmx-posteo

Weitere vertrauenswürdige E-Mail-Anbieter werden hier aufgeführt:
https://praxistipps.chip.de/drei-sichere-e-mail-provider-fuer-mehr-privatsphaere_27108

Ergänzen möchte ich diesen Beitrag mit einen emotionalen Aspekt. Der Journalist und Autor Dirk von Gehlen hat einen Liebesbrief an das großartige Format „E-Mail“ geschrieben (engl.): http://www.dirkvongehlen.de/netz/hey-my-love-letter-to-email/

Studie widerlegt die Annahme, dass zu viel Screentime der Gesundheit schadet

In der New York Times wird über aktuelle wissenschaftliche Studien berichtet, die die Annahme widerlegen, dass extrem lange Nutzungszeiten des Smartphones Auswirkungen auf die Gesundheit (mental und physisch) der Menschen haben. Entwarnung? Naja, der Tag hat nur 24 Stunden. Zeit für Aktivitäten an der frischen Luft, Bewegung bzw. menschliche Kontakte sollten in jedem Fall eine ausgleichende Rolle spielen.
Der Artikel (engl.) beleuchtet die Aspekte: https://www.nytimes.com/2020/01/17/technology/kids-smartphones-depression.html

„Gefahrenzone“ Smartphone?

Der Artikel „Kinder schützen trotz Smartphone, Konsole, Assistenten & Co.“ in der c’t (Magazin für Computer und Technik) besticht mit vielen Hintergrundinformationen (leider sind nicht alle Verlinkungen kostenfrei) zu den Themen: „Handynutzung in der Schule“, „Jugendmedienschutz“ , „Kinderschutz“, „Recht auf Privatsphäre“, „polizeiliche Kriminalstatistik 2018“ und ganz allgemein zur „Zwickmühle“ in der sich Eltern oft befinden.
https://www.heise.de/ct/artikel/Kinder-schuetzen-trotz-Smartphone-Konsole-Assistenten-Co-4620609.html

komplexe Passwörter schützen & der kostenfreie Passwortmanager KeePass hilft sie zu verwalten

Sichere Passwörter sind komplex und sollten nicht merkbar sein. Ebenso ist die Nutzung von verschiedenen Passwörtern empfohlen. Mit einem Passwortmanager muss man sich nur ein Passwort merken, den Rest übernimmt die Software. c’t erklärt den Passwortmanager KeePass: hilfreiche Videoanleitung zur Installation und Einrichtung der kostenfreien Open-Source-Software KeePass:
https://www.heise.de/ct/artikel/c-t-erklaert-Der-Passwortmanager-KeePass-4495151.html

Zahl der „Gutgläubigen“ und der „Bedachtsamen“ im Netz gestiegen

Trotzdem das Wissen rund um IT-Sicherheit der Nutzer weiter ansteigt, wurde 2019 ein leicht rückläufiges Sicherheitsverhalten berechnet. Weitere Informationen zum Sicherheits-Gesamtindex (Marktforschungsinstitut Kantar für die öffentlich-private Partnerschaft „Deutschland sicher im Netz“ (DsiN)): https://www.heise.de/newsticker/meldung/IT-Sicherheitsindex-Die-gutglaeubigen-Nutzer-dominieren-weiter-4437028.html

Firefox als einziger sicherer Browser vom BSI empfohlen

https://www.chip.de/news/Neue-Mindestanforderungen-an-sichere-Browser-BSI-empfiehlt-nur-ein-Tool_175190182.html
Zur Vergleichstabelle des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) von sicheren Web-Browsern: https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BSI/Mindeststandards/Browser-Abgleich_Mindeststandard_Sichere_Web-Browser_V2_0.pdf;jsessionid=CF8311BB556994E1CCE4832525BBF493.1_cid369?__blob=publicationFile&v=2

Studie: Videospielende Kinder und Jugendliche sind nicht dicker

https://www.heise.de/amp/meldung/Studie-Videospielende-Kinder-und-Jugendliche-sind-nicht-dicker-4443327.html
In dem Artikel wird auch das Motorik-Modul (MoMo) – das Modul zur Erfassung der motorischen Leistungsfähigkeit und der körperlich-sportlichen Aktivität von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (RKI) erwähnt. Dies hat „… ergeben, dass daddelnde Kinder sich nicht unbedingt weniger bewegen. Allerdings bewegen sich Kinder und Jugendliche demnach allgemein immer weniger. Die körperliche Alltagsaktivität in der Gruppe der 4- bis 17-Jährigen sank der Untersuchung zufolge in den vergangenen zwölf Jahren um mehr als ein Drittel (37 Prozent).“

Netzbasteln auf Deutschlandfunk NOVA – Abdeck-Sticker für die Webcam und Miclock

Spoiler: Man braucht einen Locher und Klebeband und schon ist der Abdeck-Sticker fertig. Der 22-minütige Beitrag liefert aber auch viele Hintergründe, z. B. wofür eine Nespresso-Kaffeemaschine eine Antenne und ein eingebautes Modem braucht (und wie man diese ausbaut) & dass Mark Zuckerberg seine WebCam auch abklebt…
https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=720771

Aus Musical.ly wird TikTok

Auf dem chinesischen Videoportal TikTok können kurze Videos erstellt, mit Musik hinterlegt und mit Freunden und Followern geteilt werden.

„Bei den sogenannten „Musicals“ handelt es sich um kurze Clips, in denen Jugendliche zu ihren aktuellen Lieblingssongs Playback performen. Durch zahlreiche Bearbeitungsmöglichkeiten entstehen so kleine Kunstwerke, die auch gerne mit anderen Nutzern geteilt werden, um so mehr (positives) Feedback zu erhalten. Diese sogenannten „LipSync-Videos“ sind auch auf TikTok noch sehr beliebt, doch finden sich auf der Plattform auch viele andere kreative Videos.“ erklärt Klicksafe und widmet sich auch ausführlich den Risiken bezogen auf den Jugendschutz:
https://www.klicksafe.de/themen/kommunizieren/apps/tiktok/